Die Häufigsten Abmahngründe 2011

Laut einer aktuellen Umfrage von Trusted Shops belegen nach 2007 und 2009 auch im Jahr 2011 fehlerhafte Miderrufsbelehrungen noch immer Platz 1 der Abmahnungsgründe gegen Online-Händler. Weitere Gründe sind u.a. Urheber- bzw. Markenrechtsverletzungen, stark zugenommen haben auch Abmahnungen wegen fehlender Grundpreisangaben.

Die 10 häufigsten Abmahngründe sind:

  1. Markenrechtsverletzungen (12,0 Prozent)
  2. Urheberrechtsverletzungen (9,5 Prozent)
  3. Erfüllungs- und Gerichtsstandklauseln im Handel mit Verbrauchern (7,1 Prozent)
  4. Werbung mit Selbstverständlichkeiten (6,3 Prozent)
  5. Impressum: fehlende oder fehlerhafte Angaben (5,6 Prozent)
  6. fehlende Grundpreisangabe (5,3 Prozent)
  7. Widerrufsrecht: Verwendung der alten Belehrung nach dem 11.06.2011 (5,6 Prozent)
  8. Widerrufsrecht: unzulässige Rücksendekostenregelung (5,4% Prozent)
  9. Widerrufsrecht: Fristbeginn falsch dargestellt (4,6% Prozent)
  10. Widerrufsrecht: angeblich unzulässige Wertersatzklausel (4,4 Prozent)

Quelle: www.trustedshops.de

Leave a Reply